Print
Category: Wirtschaft und Energie/الاقتصاد و الطاقه
Hits: 3685

User Rating: 5 / 5

Star ActiveStar ActiveStar ActiveStar ActiveStar Active
 

Norwegische Gesellschaft DNO die erste, die nach dem Krieg im Irak bohrte, sagte, es habe noch Zahlungen für seine Öl-Exporte aus dem Land zu erhalten.

Die Zahlungen sind als DNO's, Partner der kurdischen Regionalregierung, und Bagdad ins Stocken geraten nachdem streit der Partner, wie die Öl-Einnahmen geteilt werden sollten.

"Es gibt nicht viel was wir tun können", sagte DNO-Chef Helge Eide.


Die Verhandlungen werden von anderen Mineralölgesellschaften für die Investitionen in Irak interessiert beobachtet.

KRG begann mit dem Export von Rohöl zu ausländischen Märkten im Juni.

Keinen Zeitrahmen
DNO startete den Export der Produktion aus dem Tawke Ölfelder am 1. Juni, baut seine Produktion auf 50.000 Barrel pro Tag auf und exportiert  davon 45.000 Barrel, was einen Wert von rund $ 100 Millionen pro Monat geschätzt wird.

Er sagte, es könnten 50.000 Barrel pro Tag exportiert werden, wenn ihr Öl schließlich in der Irak-Export-Pipeline-System nahe der türkischen Grenze gepumpt werden darf.

Das Unternehmen konnte kein Zeitrahmen für die Entgegennahme von Zahlungen angeben, aber Herr Eide, sagte der kurdischen Regierung erklärte, sie hoffte, dass es bald eine Einigung zu erreichen sei.

Die Meinungsverschiedenheiten über die Öl-Verträge sind Teil einer größeren Meinungsverschiedenheit zwischen den Kurden und die irakische Zentralregierung in einem Land, wo die Kräfte die Macht über die Beherrschung die massive Ölreserven des Landes streiten.

Irak verfügt über die weltweit drittgrößten Ölreserven, aber produziert nur 2,4 Millionen Barrel pro Tag - und damit unter dem Niveau vor der US-geführten Invasion im Jahr 2003.